Freitag, 4. Dezember 2015

Indoor Mixed-DM 1. Liga

Dieses Jahr starteten 2 Teams des Kölner ASV bei den Indoor Mixed-Meisterschaften durch. Das eine Team in Bochum in der 4. Liga und das zweite Team in Heidelberg in der 1. Liga. Ein seperater Turnierbericht der Meisterschaft in Bochum wird noch folgen, da ich die ganzen Insider nicht kenne und so leider nur über das Team der 1. Liga schreiben kann :)

Also. Heidelberg. Mixed-Meisterschaften Indoor.

Insgesamt kann man sagen, dass und das Wochenende viel Spaß und viel neue Erfahrungen brachte! Der Spielmodus war "Round Robin", sodass alle Teams gegeneinander spielen mussten. Den ersten Turniertag starteten wir mit einigen Unsicherheiten und mit der Herausforderung, sich als Team auf dem Feld zu finden. Nein, wir spielten nicht in "unsichtbar", sondern hatten in der Konstellation trotz der vorherigen Turniere und Trainings einfach noch nicht zusammengespielt. Demnach mussten wir unsere Laufwege noch aufeinander abstimmen, die Würfe aufeinander perfektionieren. Wir verloren daher das erste Spiel gegen Marburg deutlich, welche später den Titel "Vizemeister" eroberten.

Unser Selbstvertrauen und die Spielstärke verbesserten sich aber dann von Spiel zu Spiel, sodass wir das letzte Spiel des Tages zwar auch verloren, allerdings mit einer viel knapperen Punktedifferenz und einem besseren Gefühl. Abends ging es dann noch in eine leckere Pasta-Bar und anschließend auf ein oder zwei Glühweinchen auf den Heidelberger Weihnachtsmarkt. Sehr schön war's.

Am nächsten Tag standen nochmals 2 Spiele an, von denen wir zumindest eins gewinnen mussten, um nicht in die 2. Liga abzusteigen. Das erste wollten wir zwar dann direkt gewinnen, vielleicht aber ein bisschen zu sehr, sodass manche Würfe erzwungen wurden und der Kopf nicht ganz so klar war, wie es nötig gewesen wäre. Leider verloren wir so dieses Spiel unglücklich gegen Frankfurt. Es blieb uns also nur das letzte Spiel gegen Heidelberg, um unseren Platz in der 1. Liga zu halten. Es war ein Krimi! Nach einer anfänglichen Führung unsererseits, holte Heidelberg dann punktemäßig auf und wir lieferten uns bis zum Schluss ein spannendes Spiel! Letztlich stand es 10:11 für uns, Spiel auf 12. Wir durften keine Fehler machen, sonst würde Heidelberg den Ausgleich schaffen und das Spiel würde im letzten Punkt entschieden werden! In einem "universe point", der alles entscheidet. In dem man eine gewisse Coolness mitbringen muss. In dem sich manche Spieler nicht einmal aufs Feld trauen. Wir wollten es lieber nicht darauf ankommen lassen! Also versuchten wir, das 10:12 zu erzielen und somit das Spiel für uns zu entscheiden. Und es gelang uns!! Glücklicherweise konnten wir dem Krimi ein Happy End liefern! Somit verteidigten wir unseren Startplatz in der ersten Liga und werden nächstes Jahr wieder so richtig angreifen! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen